Feierliche Verabschiedungen im Sommer 2023

Um die Mittagszeit am Donnerstag, den 20.07.2023 füllte sich die historische Aula des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums mit vielen geladenen Gästen, darunter Ehrengästen wie den ehemaligen Schulleitungsmitgliedern Herrn Dr. Helwig, Herrn Mahr und Herrn Parthey, Kolleginnen und Kollegen, dem Ensemble der Big Band sowie Schülerinnen und Schüler.

Begrüßung und Ansprache

Nach einer herzlichen Begrüßung aller Anwesenden präsentierte Herr OStD Thomas Röder-Muhl eine eigenes für die Verabschiedung erstellte personalisierte Variante des Schulportals, die auf Herrn Gärtner zugeschnitten war. Diese Variante, welche sich „noch in der Testphase“ befände, war versehen mit neuen Kacheln, z. B. der Kachel „Eugen Cernan“, „Konrad Zuse des Bergwinkels“ oder „David Copperfield“.

Im weiteren Verlauf seiner Rede zeigte Herr Röder-Muhl Analogien zwischen dem Wirken des Studiendirektors Gärtners und den Persönlichkeiten auf den Kacheln auf. So z. B. wies der Schulleiter darauf hin, dass Eugen Cernan, der seit 1972 der letzte Mensch auf dem Mond war, „stark involviert in die Entwicklung der Antriebtechnik von Raketen“ war. Auch habe Herr Gärtner „so manche Rakete am UvH starten lassen“, z. B. die frühe Etablierung des Schulportals.


Es sei offensichtlich gewesen, dass Herr Gärtner immer gerne unterrichtet habe, „gerne ein Staunen erzeugt und ein phänomenologisches Interesse erweckt habe“. Und dies in seinen Fächern Mathematik, Physik und Informatik; letzteres sogar als Autodidakt. In gewisser Weise gleiche Herr Gärtner „einem modernen Konrad Zuse“, denn er habe das UvH „zu einem Zentrum des digitalen Lernens und Entdeckens gemacht“, habe stets nach innovativen Lösungen gesucht und es sei ihm gelungen, Informatik-Unterricht zu gestalten, sodass „junge Geister ihre Fähigkeiten entfalten konnten“.
Auch nahm Herr Röder-Muhl Bezug auf David Copperfield, da Herr Gärtner bekanntermaßen über die Kunst des Zauberns verfüge. Der Schulleiter meinte, dass die Zauberei und das Lernen einiges verbinde und beispielsweise „die Freude am Entdecken und Staunen“ und „die Notwendigkeit von Konzentration und Präzision“ voraussetze. In beiden Berufen müsse man „Emotionen und Begeisterung wecken“ können und all dies habe auch Herr Gärtner im Unterricht erkennen lassen.

Die berufliche Biografie von Herrn StD Gärtner bezeichnete Herr Röder-Muhl als „beachtlich“. Herr Gärtner hat ein Diplomstudium der Mathematik sowie Staatsexamen in Physik und Mathematik abgelegt, das Informationszentrum des Überlandwerkes in Fulda geleitet und 2008 wurde er zum Oberstudienrat mit dem Schwerpunkt „elektronische Datenverarbeitung“ ernannt. Er hat sich im Personalrat engagiert und wurde später Fachbereichsleiter für Mathematik, Informatik und der Naturwissenschaften. In dieser Funktion habe er mit „viel fachlicher Expertise, Verständnis, aber auch Herz“ verlässliche Lösungen geliefert.
Dann wies Herr Röder-Muhl auf die Kachel „Vertretungsplan“ hin und betonte, dass er die Hoffnung nicht aufgebe, dass Herr StD Gärtner nach seiner Pensionierung das UvH hier und da noch ein bisschen begleiten möge, jedoch könne er nach eigenem Wunsch auch den „Log-out-Button“ drücken.

Zu guter Letzt wünschte er Herrn Gärtner und seiner Familie für die Zukunft „viel Erfolg, Freude und vor allem Gesundheit“.
Musikalische Untermalung
UvH Big Band unter Leitung von Jan Blum und Markus Deberle sowie Gesang von Anna Wachenfeld
Grußworte der Fachschaften, der Schulleitung, des Personalrats und seiner Klasse

Anschließend würdigten auch die Fachvorsitzenden die Leistungen des scheidenden Kollegen. So betonte Frau Waber, dass Herr Gärtner es mit Hilfe seines „freundlichen Hundeblicks“ geschafft hätte, dass sie den Fachvorsitz Mathematik übernommen habe. Mit seiner „freundlichen und entspannten Art“ habe er für eine „positive Wohlfühl-Atmosphäre“ gesorgt. Frau Möller, Fachvorsitzende Physik und Personalratsmitglied, wünschte Herrn StD Gärtner „neue Energie für die kommenden Abenteuer und Herausforderungen“ und für den neuen Lebensabschnitt „alles erdenklich Liebe und Gute“. Auch Frau Lawrenz, Vertreterin des Fachs Informatik, betonte, dass Herr StD Gärtner „ein liebenswerter, interessanter und vor allem vielschichtiger Mensch“ sei, ohne den man sich das UvH „nur schwer vorstellen“ könne.

Herr StD Andreas Schneider bedankte sich im Namen des gesamten Schulleitungsteams bei Herrn Gärtner für dessen Kollegialität und betonte, dass man ihn als persönlichen Freund in der Schulleitung erfahren habe. Auch hätte er es vermocht, einige Lehrerinnen in den MINT-Bereich zu holen und zu motivieren Verantwortung zu übernehmen.

Herr OStR Rainer Pfannenschmidt, Personalratsvorsitzender, schloss sich in allen Punkten seinen Vorredner an, aber auch er ließ es sich nicht nehmen, die Errungenschaften in puncto Digitalisierung lobend hervorzuheben. Es folgten Abschiedsgeschenke, wie z. B. ein Wörterbuch zur Verständigung in Sachsen. Auch wurde ein Kahoot-Spiel entwickelt und ein kleines Video vorbereitet, welches persönliche Botschaften z. B. von Kolleginnen und Kollegen sowie ehemaligen Leistungskurs-Schülern enthielt. Abschließend ließen es sich die Schülerinnen und Schüler seiner 10. Klasse nicht nehmen, ein selbst geschriebenes Lied vorzusingen, welches den Titel trug „Sie sind ein toller Mann …“.

Abschiedsworte von Karl-Werner Gärtner

In seinen abschließenden Worten betonte Herr StD Gärtner, dass, neben vielen positiven Erinnerungen, die er mit in den Ruhestand nähme, Informatik unterrichten zu dürfen, sicherlich ein Highlight seiner beruflichen Karriere gewesen sei. Es folgten Ausführungen, in denen Herr Gärtner das Kollegium mitnahm in die Welt der Mathematik, Physik und Informatik und seine Gedanken darlegte zum Zeitalter der künstlichen Intelligenz.

Er schloss mit den Worten, dass er sich sehr wohl gefühlt habe am UvH, und bedankte sich für die unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem gesamten Kollegium.
Er betonte, dass er sehr gerne mit der Schulgemeinde verbunden bleiben würde. Zu guter Letzt lud er alle Gäste zu einem gemütlichen Imbiss in die Kosterküche ein.


Weitere Verabschiedungen

Ferner verabschiedete Herr OStD Röder-Muhl fünf Kolleginnen. Aus unterschiedlichen Gründen zieht es Vier in einen anderen Kreis, wo neue Herausforderungen auf sie warten. Frau Gärtner genießt bereits seit einiger Zeit ihren Ruhestand, konnte coronabedingt aber erst jetzt verabschiedet werden.

Thomas Röder-Muhl,
Helena Grün,
Anna-Lena Nüchter,
Sophia Kulla
sowie
Katharina Storch

Britta Gärtner (rechtes Foto)
Die gesamte Schulgemeinde wünscht den Kolleginnen und dem Kollegen alles Gute für den nächsten spannenden Lebensabschnitt.