Französisch

Besuch einer Kinderdelegation aus Fameck am UvH

Unsere französische Partnerstadt hat nicht nur einen Bürgermeister, sondern auch eine kleine Bürgermeisterin und ihr Kinder- und Jugendparlament. Dieses Gremium gab nun Schlüchtern die Ehre und kam zu einem dreitägigen Besuch zu uns.

Begleitet von französischen und deutschen Vertretern der jeweiligen Städtepartnerschaftsvereine erkundeten die 12 jungen Delegierten unsere Stadt. Einen Vormittag verbrachten sie an unserer Schule, um das historische Gebäude, aber auch das deutsche Schulsystem kennenzulernen. Hier erwartete sie auch schon eine Gruppe von Neunt- und Zehntklässler und Klässlerinnen, die erst drei Wochen zuvor nach Fameck gereist waren. Gerne wollten sie die erlebte Gastfreundschaft auf diese Weise beantworten.

Nach einer kurzen Einführung für die gesamte Gruppe und der Begrüßung durch unseren Schulleiter übernahmen unsere Schülerguides jeweils ein paar französische Kinder, um mit ihnen einen Entdeckungsparcours zu machen und ein französisches Schulquiz zu lösen.

Dazu gehörte auch der Gedankenaustausch über die jeweiligen Schulen und deren Besonderheiten – natürlich auf Französisch.

Währenddessen führten Vanessa Brust und ich die Erwachsenen durch die historischen und modernen Bereiche unserer schönen Schule. Unsere Gäste war sehr beeindruckt von der Geschichte und Architektur der Gebäude und überrascht, wie sorglos wir hier ohne jede Abschirmung von der Außenwelt lehren und lernen können. In Frankreich ist jede Schule von hohen Gittern umgeben und kann nicht ohne Zugangsberechtigung und Kontrollen betreten oder verlassen werden. Der Vergleich stellte uns unsere privilegierte Situation vor Augen. Mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa endete dieser besondere Schultag.

Text und Fotos: OStRn Sabine Groher
Französisch & ev. Religion