Allgemein

Großer Fang bei Untersuchung von heimischen Gewässern

Ende Juni begab sich der Biologie Leistungskurs der Q2 unter der Leitung von Herrn Frank Solnitzky nach Niederzell, um eine Gewässeruntersuchung der Kinzig vorzunehmen. Bei bestem Wetter untersuchten wir mithilfe eines mobilen Labors die Kinzig auf Herz und Niere. Zunächst überprüften wir die Temperatur des Wassers und entnahmen Wasserproben, die wir für weitere Untersuchungen benötigt hatten. In Kleingruppen testeten wir unter anderem den pH-Wert oder den Nitrat-Gehalt des Flusswassers, um die Wasserqualität herauszufinden. Den Wasserproben wurden verschiedene Zusätze hinzugefügt, die dazu führten, dass wir nach wenigen Minuten die Werte anhand einer Farbskala ablesen konnten.

Nachdem dies getan war, ging es für uns wieder rein ins Wasser. Mithilfe von Keschern und Sieben, versuchten wir verschiedene lebende Organismen zu fangen und diese mit Abbildungen zu vergleichen. Neben vieler kleiner wirbelloser Tiere gelang es einer Schülerin sogar einen kleinen Fisch zu fangen. Die Tiere wurden nach dem Bestimmen natürlich wieder unversehrt von uns in ihrem Lebensraum freigelassen. Die Ergebnisse der Untersuchungen wurden später im ganzen Kurs verglichen.

Als Fazit konnten wir festhalten, dass die Kinzig über eine sehr gute Wasserqualität verfügt. Die Exkursion fand als Abschluss des Themas „Ökosystem Fließgewässer“ statt.

Text: Zoe Sowietzki, Q2
Lektorat und Fotos: StR Frank Solnitzky